Reisen nach Kuba während COVID-19

Aktualisiert: 31. Dez 2020

Blog

Informationen zu Reisen nach Kuba während der Coronavirus-Pandemie (COVID-19)

Aktualisiert: 31. Dez 2020

Die Corona-Pandemie hat 2020 die Welt auf den Kopf gestellt. Insbesondere beim Thema Reisen kam es zu vielen Einschränkungen. Während viele touristische Ziele als Risikogebiete eingestuft wurden, gilt Kuba immer noch als relativ sicheres Reiseziel. Dieser Artikel informiert über die aktuelle Situation in Kuba. Zudem finden sich wichtige Informationen, die Besucher vor einer Reise nach Kuba haben sollten.

  • PCR-Test: Ab dem 10.01.2021 muss man sich vor dem Flug nach Kuba testen lassen. Der Test darf bei der Einreise nicht älter als 72h sein. 
  • Hygiene: Gesichtsmasken sind im öffentlichen Raum obligatorisch.
  • Einreise: Alle Reisenden müssen einen PCR-Test machen.
  • Transport: Züge, Taxis und Viazul fahren - mit Einschränkungen.
  • Autovermietung: Funktioniert, aber zahlen lässt sich nur mit Kreditkarte.
  • Unterkunft: Übernachten lässt sich sowohl in Hotels als auch in privaten Gästehäusern.
  • Versorgungslage: Im Zuge der Pandemie entstand eine schwere Wirtschaftskrise.


Die Entwicklung von Covid in Kuba

Im Vergleich zu anderen Touristenzielen hat die sozialistische Regierung die Pandemie  bisher gut unter Kontrolle gehalten.

Bereits im März 2020, zwei Wochen nach der Registrierung der ersten Infektionen, wurde ein landesweiter harter Lockdown eingeführt, der auch alle Reisen von oder auf die Insel beschränkte. Seitdem hat der kubanische Staat eine breite Palette strenger Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie umgesetzt: Neben der Verpflichtung Masken zu tragen wurde auch eine beispielhafte Strategie zur Verfolgung von Infektionen umgesetzt. Letzteres wurde durch die große Menge an medizinischem Personal erleichtert, für das die sozialistische Insel international bekannt ist.

Kurz gesagt, Kubas robustes und freies Gesundheitssystem, die Verfolgung und Isolierung von Kranken, Verdachtsfällen und Kontakten haben es ermöglicht, eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus abzuwenden. Insgesamt hat das kommunistisch geführte Land von internationalen Beobachtern gute Noten für den Umgang mit der Pandemie erhalten

Die aktuelle Situation (Dezember 2020)

Bis heute gab es auf der Insel knapp zehntausend bestätigte Infektionen, mit rund 150 registrierten Todesfällen. Die Gesundheitsbehörden führten bisweilen weit über eine Million Tests durch.

Nach dem strikten Lockdown fährt die kubanische Regierung eine sanfte Wiedereröffnungs- Strategie. Seit November sind die Flughäfen wieder in Betrieb. Auch wenn die meisten Passagiere bisher Kubaner sind, kommen einige erste internationale Reisende auf die Insel.

Um einen Import des Virus zu vermeiden, wurde eine Reihe von Maßnahmen entwickelt und implementiert, die Besucher berücksichtigen sollten. Die jüngsten Zahlen deuten jedoch auch in Kuba auf eine Zunahme positiver Fälle hin, ausgehend von einem sehr niedrigen Niveau. Aktuell verzeichnet Kuba täglich etwa hundert Infektionen.

­­

Masken und Hygienevorschriften in Kuba

Das Tragen einer Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit ist obligatorisch, ebenso die Abstandsregel, die einen Mindestabstand von 1,5 Metern vorschreibt. Alle Urlauber sollten mit ausreichend Gesichtsmasken, Desinfektionsmitteln und anderen wichtigen Gegenständen vorsorgen. Solche Artikel sind in Kuba oft nicht erhältlich. Im Allgemeinen sollten Sie alles mitbringen, was Sie benötigen (Siehe Abschnitt zur Wirtschaftslage).

­­

Einreise: Ankunft am Flughafen

Alle Flughäfen in Kuba sind wieder geöffnet. Das wichtigste Drehkreuz der Insel, der Flughafen Havanna, wurde am 15. November 2020 wiedereröffnet. Im Flugzeug erhalten alle Passagiere eine Hygieneerklärung. In diesem Formular müssen Sie Ihre persönlichen Daten und die Kontaktdaten der Unterkunft in Kuba eintragen.

Nach der Landung müssen alle Besucher einen Temperaturscanner passieren und dann die erwähnte Hygieneerklärung dem medizinischen Personal aushändigen, das die Passagiere empfängt. Unmittelbar danach müssen alle Passagiere einen PCR-Test machen. Die Kosten von 30 US-Dollar sind im Flugticket enthalten. Daher müssen Sie bei Ihrer Ankunft in Kuba keine zusätzliche Gebühr entrichten.

Die Testergebnisse sind in der Regel innerhalb von 24 bis 48 Stunden verfügbar. Das Ergebnis wird an die Unterkunft übermittelt.

Nach der Passkontrolle und dem Zoll wird die Temperatur aller Passagiere ein zweites Mal gemessen. Im Anschluss können Reisende ihr Gepäck abholen und zur Unterkunft weiterreisen.

­­

Unterkünfte & Quarantäne

Im Allgemeinen dürfen Reisende sowohl in Hotels als auch in privaten Gästehäusern (Casa Particular) übernachten.

Aufenthalt in einem Hotel

Touristen müssen im Hotel bleiben, bis das Ergebnis des am Flughafen durchgeführten PCR-Tests vorliegt. In dieser Zeit dürfen Sie sich frei in den Grenzen des Hotels bewegen, aber auch den Strand besuchen, wenn Sie in einem Strandhotel übernachten. Nachdem Sie ein negatives Testergebnis erhalten haben, können Sie das Hotel verlassen.

In Hotels herrscht Maskenpflicht. Ausgenommen hiervon sind der Pool-Bereich, der Strand sowie Restaurants. Desinfektionsspender sind in Hotels verfügbar.

Aufenthalt in einem Gästehaus (Casa Particular)

Für private Gästehäuser gelten grundsätzlich die gleichen Bestimmungen wie für Hotels. Reisende müssen in der Unterkunft bleiben, bis das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt. Deshalb sollten man sich vorab für diese Zeit um die Verpflegung kümmern.

­­

Transport

Gesichtsmasken müssen immer getragen werden: Sie sind in Bussen, Taxis, Zügen oder Privatfahrzeugen obligatorisch.

Viazul

Viazul arbeitet unter größeren Einschränkungen. Es werden drei Strecken von und nach Havanna bedient. Die Verbindungen bringen Reisende nach Varadero, Trinidad und Santiago de Cuba.

Reservierungen können online oder in den Viazul-Büros vorgenommen werden. In beiden Fällen sind Kreditkarten die einzige Zahlungsmethode. Die Anzahl der Passagiere in den Bussen wird nicht begrenzt, die Busse dürfen voll fahren. Aufgrund des geringen Passagieraufkommens sind die Busse nicht wirklich voll.

Autovermietung

Die Autovermietung funktioniert normal, allerdings lassen sich Zahlungen nur mit Kreditkarte durchführen.

Taxis

Das von der Regierung geführte Taxiunternehmen - Taxis Cuba - arbeitet ohne Einschränkungen. Zahlungen können in mehreren Währungen erfolgen. Normalerweise können Passagiere mindestens in kubanischem Peso, US-Dollar und Euro bezahlen. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollten Reisende Preis und Währung besprechen, bevor sie ein Taxi nehmen. Im Idealfall zahlt man mit US-Dollar.

­­

Verschlechterung der Versorgungslage 

Die Wirtschaftskrise, die sich durch die Pandemie ergeben hat, nahm der bereits sehr schwachen Wirtschaft des Landes die letzten Kapazitäten. Durch den Ausfall der Devisen-Einkommen hat sich die Versorgungslage weiter verschlechtert. Die bisher gebrauchten kubanischen Währungen haben ihre Kaufkraft de facto verloren. Inoffizielles Zahlungsmittel sind nun ausländische Devisen, in erster Linie US-Dollar und Euro.

Während die kubanischen Supermärkte leer sind, lassen sich in neu eingerichteten Devisen-Läden Lebensmittel erwerben. Zahlen lässt sich in diesen Märkten nur per Kreditkarte. Abgerechnet wird auf Basis des US-Dollars.

Es können nur Kreditkarten verwendet werden, die keinen direkten Bezug zu US-Banken haben. Die meisten deutschen Karten funktionieren, jedoch empfiehlt es sich zumindest zwei Karten zu haben.

Keine Internetverbindung