Reiseführer

Aktualisiert: 26. Mai 2021

Reiseführer für Kuba

Städte, Strände &
Sehenswürdigkeiten in Kuba

Aktualisiert: 26. Mai 2021

Das kubanische Archipel erstreckt sich über eine Ausdehnung von etwa 1200 km mit etwa der dreifachen Küstenlänge. Während die Nordküste vielfach felsig ist, ist die Südküste flacher und teilweise sumpfig. Beide Küsten verfügen aber über eine Vielzahl an schönen Sandstränden.

Das kubanische Staatsgebiet gliedert sich in 15 Verwaltungsprovinzen, die von Provinzhauptstädten aus verwaltet werden. Entsprechend ihrer geografischen Lage lassen sich jeweils fünf Provinzen in die drei Regionen West-, Zentral- und Ostkuba kategorisieren, wobei jede Region feinen eigenen Charakter hat.

Highlights:

Hauptstadt »Havanna«
Karibische Traumstrände in »Varadero«
Naturparadiese »Viñales« & »Las Terrazas«
Weltkulturerbestätten »Trinidad« & »Cienfuegos«
Karibische Rhythmen in »Santiago de Cuba«

Kuba kurz & knapp:
Einwohner: 11 mio
Hauptstadt: Havanna
Sprach: Spanisch
Nationalfeiertag 1. Januar
Währung: Peso Cubano
Bevölkerung: 65 % europäisch
Schulpflicht: 9 Jahre
Nationalbaum: Königspalme (palma real)
Nationalvogel: rot-blau-weißer Tocororo (Trogons)
Touristen:  >4 mio (2019)

 

Zum Westen der Insel zählen die Provinzen Pinar del Rio, Artemisa, Mayabque, Havanna und Matanzas.

Das Zentrum des kubanischen Archipels bilden die Provinzen Cienfuegos, Villa Clara, Sancti Spíritus, Ciego de Ávila und Camagüey.

Der Osten der Insel umfasst die Provinzen Las Tunas, Holguín, Granma, Santiago de Cuba und Guantánamo.

In allen drei Regionen befindet sich ein großes Bergmassiv und eine Vielzahl an interessanten Sehenswürdigkeiten.

 

Westkuba

Der Westen des Landes ist der wichtigste Teil Kubas,  der auch die höchste touristische Relevanz besitzt.

Im äußersten Westen, der Provinz Pinar del Rio, befinden sich zwei bedeutende Weltnaturerbestätten. Dazu zählen das bei Urlaubern besonders beliebte Viñales Tal und die in einer reizvollen Landschaft eingebetteten Biosphärenreservate Las Terrazas & Soroa. Nicht nur für Naturfreunde sind diese Urlaubsorte einen Besuch wert.

Etwas östlich dieser Sehenswürdigkeiten liegt die lebhafte Hauptstadt Havanna, die das unangefochtene politische, kulturelle und ökonomische Zentrum des Landes darstellt.

Havanna bietet Besuchern eine Vielzahl an spannenden Sehenswürdigkeiten, wobei allem voran das historische Stadtzentrum Havannas zweifelsfrei zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und zum Pflichtprogramm bei einer Rundreise durch Kuba zählt.

Etwa zwei Fahrstunden westlich der Hauptstadt liegt auf einer Halbinsel der Urlaubsort Varadero. Das kubanische Miami Beach ist mit deutlich über einer Million jährlichen Besuchern, das mit Abstand am häufigsten besuchte Bade- & Urlaubsparadies der gesamten Insel.

 

Westkuba erkunden

Zentralkuba

Das grüne Zentrum der Insel wird von nahezu endlos scheinenden Zuckerrohrfeldern dominiert. Zu den Hauptattraktionen zählen vier bedeutende Städte: In Santa Clara wurde die letzte große Schlacht der kubanischen Revolution entschieden. Nach dem Sieg der Revolution errichtet die Stadt dem Befehlshaber und international bekannten Revolutionär »Che« ein imposantes Denkmal.

Weitere Sehenswürdigkeiten Zentralkubas Zentrum sind die historischen Altstädte von Cienfuegos und Camagüey und natürlich das besonders beliebte koloniale Städtchen Trinidad, die alle drei zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Naturliebhaber finden in den Bergzügen der Sierra del Escambray unberührte Natur in faszinierenden Landschaften.

Entlang der Nordküste befinden sich zwei vorgelagerte Inselgruppen, wozu der Cayo Santa Maria & der Cayo Coco zählen, die Sonnenanbetern traumhafte karibische Strände bieten. An der Südküste Zentralkubas haben ebenso Trinidad und Cienfuegos sehr schöne Sandstrände zu bieten.

Zentralkuba erkunden

Ostkuba

Der als Oriente bezeichnete Osten der Insel beherbergt den wildesten Teil Kubas. Im Osten sind die afrikanischen Wurzeln der Bevölkerung deutlich präsenter als im Rest des Landes. Dies ist auch der Grund, dass hier mehrere Unabhängigkeitsbewegungen ihren Ursprung fanden. Ein großer Teil der Region wird von dem Gebirge der Sierra Maestra dominiert, indem sich auch der mit fast 2000 Meter höchste Berg Kubas, der Pico Turquino, befindet. Im Norden und Westen der Südspitze gehen die tiefen Täler und hohen Berge in flaches Land über. Nördlich der Berge befindet sich die Stadt Holguín, nahe derer das Bade- und Urlaubsparadies Guardalavaca liegt. Im Zentrum der südlichen Küstenlinie eingekesselt von der Sierra Maestra liegt Santiago de Cuba, die Hauptstadt des oriente. Im östlichen Teil des Orientes befinden sich die Provinzhauptstadt Guantánamo und das tropische Naturparadies Baracoa.

Ostkuba erkunden

Keine Internetverbindung