Einkaufen & Geschäfte

Aktualisiert: 3. Feb 2021

­­

Shopping in Kuba (2020)

Einkaufen & Geschäfte

Supermarkt Kuba Versorgungslage

Aktualisiert: 3. Feb 2021

In Kuba werden alle Supermärkte, Tankstellen, Kioske und andere professionellen Geschäfte von einer staatlichen Handelskette betrieben. Diese Handelskette ist Ausdruck der behördlichen Misswirtschaft. Importiert wird häufig nicht etwa das, was die Menschen brauchen oder wünschen, sondern das, was die Bürokraten in Havanna beschließen. Dieser Artikel informiert darüber, was dieser Umstand für Reisende bedeutet.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Bei Reisen durch Kuba lässt sich in einem umfassenden Netz an größeren Supermärkten und kleineren Verkaufsstellen (Kiosken) einkaufen.
  • Das Warenangebot ist in Ganz Kuba äußerst beschränkt. Details entnimmt man den Artikel zur Versorgungslage.
  • Die Preise sind hoch, die meisten Produkte kosten das doppelt oder das dreifache der Preise hierzulande. Ausführliche Informationen zu den Preisen finden sich im Artikel zum Preisniveau in Kuba.

­­

Geschäfte & Supermärkte

Die staatliche Handelskette CIMEX betreibt unter verschiedenen Marken unterschiedliche Ketten an Tankstellen, Geschäften und Restaurants. Etwa werden alle Supermärkte in Kuba unter der Marke Panamericana betrieben. Kubanische Tankstellen werden hingegen unter den beiden Marken Oro Negro ("Schwarzes Gold") und Cupet betrieben.

In ganz Kuba ist an der Tagesordnung, dass wichtige Waren fehlen. In den Regalen der Geschäfte herrscht nicht selten gähnende Leere. Wer sich nach etwas erkundigt, bekommt häufig »no hay« zu hören: gibt es nicht.

¿El último?

Richtig Schlange stehen (»hacen cola«) will gekonnt sein. Kubaner erkundigen sich nach dem letzten in der Schlange: »¿Quién es el último?«. Sobald man sich ordnungsgemäß eingereiht hat, wird man vermutlich selbst die gleiche Frage mit »Yo!« beantworten müssen. Während Kubaner nicht selten stundenlang anstehen, werden Ausländer jedoch manchmal vorgelassen.

Landesweit gibt es zwar ein gut ausgebautes Netz an kleineren Verkaufsstellen und größeren Supermärkten, jedoch ist das Warenangebot dieser Geschäfte häufig äußerst überschaubar. Sowohl in Supermärkten als auch in den vielen kleinen Verkaufskiosken ist die Versorgungslage auch nicht immer so, dass sich die wichtigsten Lebensmittel ohne weiteres erwerben lassen. Sind Produkte vorrätig, an denen eigentlich gerade ein Mangel herrscht, dann bilden sich lange Schlangen vor den Märkten. Wer noch etwas bekommt, der kauft auf Vorrat, zumindest dann, wenn er es sich leisten kann. Natürlich gehen die Waren durch die Hamsterkäufe noch schneller aus.

In den verschiedenen Verkaufsstellen finden sich meistens zumindest Produkte wie Cracker, Kekse, Nudeln, Bohnen, Reis, Tomatensauce, Softdrinks, Milch und, Mineralwasser. Auch Rum, Bier und Tabakprodukte sind meistens vorrätig. Viel mehr sollte man jedoch nicht erwarten.

Selbst essenzielle Produkte, wie etwa Mineralwasser, lassen sich nicht immer überall auf die Schnelle bekommen. Bei Reisen durch Kuba ist es daher wichtig, so gut es geht vorzusorgen. Wer mit dem Mietwagen unterwegs ist, kann ausreichend Einkaufen, wenn es etwas Passendes gibt. Zudem kann man mit einem Fahrzeug auch schneller ein paar Supermärkte abklappern, wenn man dringend etwas benötigt. Bei Reisen mit dem Mietwagen empfiehlt es sich auch haltbare Lebensmittel aus der Heimat mitzunehmen.

Wer mit dem Bus oder Zug über die Insel reist, dem ist es natürlich nicht möglich größere Mengen an Lebensmitteln mitzuführen.

­­

Schlangestehen für Speiseöl (Matanzas 2019)

Wer auf der Straße mit einer Mangelware unterwegs ist, wird häufig angesprochen, wo man das Produkt denn aufgetrieben habe. Der ein oder andere Leser mag erkennt, dass die Versorgungslage deutliche Parallelen mit der Situation aufweist, die in der DDR vorherrschte.

­­

Angebot & Preise

Wie skizziert umfasst das Angebot in den Supermärkten meistens nicht viel mehr als die Basisartikel. Dazu zählen Produkte wie etwa Reis, Nudeln, Speiseöl und Dosen mit Konserven. Die Waren sind zudem meistens von einfacher Qualität. Nur selten lassen sich bessere Lebensmittel wie etwa nicht gezuckerte Fruchtsäfte finden.

Für anspruchsvolle Reisende gibt es kaum passende Produkte. In erster Linie erwerben Urlauber Softdrinks, Mineralwasser oder ein paar Cracker und Süßigkeiten. Was es meistens ausreichend - und recht preiswert - gibt, sind Bier, Rum und Zigaretten, sodass sich zumindest den kleinen Lastern nachgehen lässt.

Supermarkt in Kuba (2020)

Speiseöl im Supermarkt

Aufgrund der staatlichen Dominanz sind Angebot und Preise in den meisten Geschäften (Tankstellen, Kiosken, Bars oder in Supermärkten) nahezu identisch. Etwa kostet die beliebte kubanische Cola »TuKola« im ganzen Land 12 kubanische Peso. Der Preis ist landesweit identisch, ob in Havanna oder im entlegensten Bergdorf, ob tagsüber im Supermarkt oder spätnachts an der Tankstelle.

In ganz Kuba gelten also grundsätzlich Einheitspreise, die bei den meisten Produkten in etwa dem dreifachen der deutschen Preise entsprechen. Lediglich in wenigen staatlichen Lokalen, Nachtclubs oder am Flughafen und natürlich in Hotels können die Preise etwas höher ausfallen. Details zum Preisniveau für Urlauber entnimmt man dem Artikel zu den aktuellen Preisen in Kuba.

Keine Internetverbindung