Viñales

Aktualisiert: 26. Mai 2021

&shy­

Westkuba

Viñales: Kubas bizarrste Landschaft

Die Region um Viñales bietet atemberaubende Landschaften und üppige Naturschönheiten, die zu den schönsten des Landes zählen. In der schönen Natur bieten sich eine Vielzahl an spannenden Ausflugszielen und Aktivitäten an. Bei Rundreisen in Kuba zählt Viñales schon fast zum Pflichtprogramm.

Inmitten der Berge der Sierra de los Organos, etwa 30 Kilometer nördlich der Provinzhauptstadt Pinar del Río, liegt das kleine Örtchen Viñales. Viñales bezeichnet dabei nicht nur den Ort an sich, sondern auch das umliegende Tal, das Valle de Viñales. Es sind die markanten Kalksteinhügel, die der Region ihr typisches Aussehen verleihen, das an manche Gebiete in Asien erinnert. Wie in anderen Teilen der Provinz gedeiht auf den fruchtbaren roten Böden einer der besten Tabake der Welt. Daher wird die Region auch als das Tal des Tabaks bezeichnet.

Landwirtschaft wie vor hundert Jahren

Die knapp zwanzigtausend Einwohner zählende Ortschaft war lange Zeit fest in der Hand der Bauern, die neben der Kultivierung des Tabaks auch traditionelle Landwirtschaft betrieben. Der Ort selber ist recht unspektakulär. Im Wesentlichen gibt es eine Hauptstraße und eine zentrale Plaza.

In den letzten Jahren gewann der Tourismus jedoch zunehmend an Dynamik, sodass sich mittlerweile viele Bewohner direkt oder indirekt im Reiseverkehr engagieren. Im Zuge dieser Entwicklung hat die Ortschaft leider etwas ihres ursprünglichen Charmes eingebüßt. Der Ortskern wird heute durch auf internationales Publikum eingestellte Pensionen und Restaurants dominiert.

Erhalten geblieben sind jedoch die vielen Schönheiten in der weiterhin unberührten Natur, die sich im hügeligen Umland erkunden lassen. Es empfiehlt sich ein Aufenthalt über Nacht, wer wenig Zeit hat, kann die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auch an einem ganzen Urlaubstag besichtigen.

Geschichte

Die interessante Landschaft entstammt dem Erdzeitalter des Jura. Vor etwa 160 Mio. Jahren hatten unterirdische Flüsse den in der Region vorkommenden Kalkstein derart ausgewaschen, dass ein riesiges Höhlensystem entstanden war. Getragen wurden diese Höhlen von schmalen Säulen aus härterem Gestein. Der weitere Prozess des Auswaschens führte dazu, dass die Höhlen schließlich zusammenbrachen. Ergebnis dieser Entwicklung sind die Kalksteinhügel (sog. Kegelkarstberge), die mogotes genannt werden.

Kalksteinhügel (Mogotes)

Lange Zeit besiedelten Taino-Indianer das Gebiet. Die europäische Kolonisierung erfolgte recht spät, nämlich erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die ersten Siedler waren aus den Kanaren stammende Bauern, die sich zunächst im Weinanbau versuchten, bis sie erkannten, dass es nicht Reben, sondern die Tabakpflanzen waren, die auf den Böden der Täler besonders gediehen. Überbleibsel des Weinbaues ist der Name Viñales der von viñedo (Weinberg) abgeleitet wurde.

­­

Sehenswürdigkeiten

Vinales Landschaft

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Viñales zählen eine Reihe an Aussichtspunkten, die am besten zum Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang besucht werden, denn um diese Tageszeiten verzaubert die karibische Sonne die wunderbare Landschaft, sodass eine einmalige Atmosphäre entsteht.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen zudem verschiedene Höhlen, die sich mit oder ohne Führer erkunden lassen. Die folgende Übersicht stellt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kurz vor:

Wer ganz früh Morgens kommt, kann mit etwas Glück einen atemberaubenden Sonnenaufgang erleben. Der Sonnenaufgang ist ein faszinierendes Erlebnis, die Morgensonne tüncht die bizarren grünen Hügel in ein zartes Rosa, während noch Nebelschwaden in den Tälern hängen. Achtung, früh morgens kann es frisch sein.


Höhlen

  • Die Cueva de los Murciélagos liegt nur etwa 2 Kilometer vom Zentrum entfernt und kann gut zu Fuß erreicht werden. Nach einem recht steilen Abgang am Fuße einer Steilwand erreicht man die tunnelartige Höhle. Die Steilwand ist ein beliebter Treffpunkt zum Klettern. Die Höhle selbst ist nicht sehr interessant, aber am Ende hat der Besucher einen fantastischen Blick auf das dahinter liegende Tal. Der Eintritt ist frei.
  • Gut 5 Kilometer nördlich des Zentrums gelegen, ist die Cueva del Indio eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Region. Die Höhle diente als Unterschlupf für Indianer und wurde erst 1920 wiederentdeckt. Neben interessanten Felsformationen verfügt die Höhle auch über einen unterirdischen Fluss. Die Besucher gehen zunächst zu Fuß und werden dann in kleinen Motorbooten über den unterirdischen Fluss ins Freie gebracht. Der Eintrittspreis beträgt 5 USD.
  • Etwa auf halber Strecke zwischen Viñales und der Cueva del Indio liegt die Cueva de San Miguel. Vor der Höhle befindet sich ein Restaurant. Im Eingangsbereich der zerklüfteten Höhle gibt es eine Bar unter einem überhängenden Felsen, die am Samstagabend zu einem beliebten Treffpunkt wird. Der Eintritt in die Höhle beträgt 3 USD.
  • Die Cueva del Palmarito ist eine wunderschöne Tropfsteinhöhle, die auf einer Länge von etwa 250 Metern zugänglich ist. In der Tiefe der Höhle befindet sich ein unterirdischer Teich, in dem man schwimmen kann. Die Höhle, die etwa 5 Kilometer nordwestlich der Stadt liegt, kann mit einer Pferdekutsche oder zu Fuß erreicht werden. Der Eintritt mit einer Führung kostet 2 USD.
  • Die Cueva de Santo Tomás ist das wichtigste, und mit einer Ausdehnung von gut 46 Kilometern, auch das größte Höhlensystem Kubas. Der Zugang zur Höhle befindet sich etwa 17 Kilometer westlich von Viñales, am Rande des Dorfes El Moncada. Ein Teil der Höhle kann in Begleitung eines Führers erkundet werden. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören verschiedene Tropfsteinformationen, historische Wandmalereien und ein Aussichtspunkt. Festes Schuhwerk wird empfohlen, es gibt einen steilen Aufstieg von gut 100 Metern. Der Besuch der Höhle ist spannend und im Vergleich zu den anderen Höhlen auch nicht sehr touristisch. Die geführte Tour kostet 15 USD pro Person.


Natur

  • Am nordöstlichen Ende des Dorfes befindet sich ein kleiner, aber schöner botanischer Garten. Das Gelände ist ein herrlich ruhiger Ort zum Entspannen. Neben den vielfältigen Pflanzen gibt es auch ein kleines Restaurant. Auf Wunsch kann man gegen eine kleine Spende eine Führung in englischer Sprache bekommen. Der Eintritt ist frei.
  • Am südwestlichen Ende des Dorfes befindet sich eine Tabak- und Kaffeeplantage, wobei der Schwerpunkt eindeutig auf dem Tabak liegt. Besucher erhalten einen Einblick in den Anbau und die Verarbeitung des kostbaren Krauts bis zur fertigen Zigarre. Das Endprodukt kann käuflich erworben werden. Auf dem Gelände befindet sich eine kleine Kneipe, in der man auch nur einen Kaffee aus eigenem Anbau probieren kann.
  • In der Casa del Veguero dreht sich alles um die Produktion und Verarbeitung des in Viñales angebauten Tabaks. Den Besucher erwartet eine interessante Erklärung des Prozesses. Man hat auch die Möglichkeit, Zigarren zu probieren und dazu Rum oder Kaffee zu trinken. Später können die Zigarren auch erworben werden. Das Etablissement ist touristisch ausgerichtet und zielt recht stark auf den Verkauf der Tabakwaren ab. Sie befindet sich etwa einen Kilometer südwestlich des Ortes.


Aussichtspunkte

  • Der Mirador de Viñales liegt etwa 3 Kilometer südwestlich des Zentrums. In dem Gebäude gibt es ein kleines Informationszentrum. Vom Balkon der Anlage hat man einen schönen Blick auf die Landschaft.
  • Etwa 3 Kilometer südwestlich von Viñales liegt das Hotel Los Jazmines. Von der Terrasse genießt man einen wunderbaren Panoramablick über die Landschaft. Wer nicht im Hotel übernachtet, kann die erschwingliche Bar des Hotels besuchen. Es ist möglich aus dem Zentrum des Dorfes in einer knappen halben Stunde zu Fuß zu gehen.
  • Der Aussichtspunkt Los Acuaticos liegt etwa 5 Kilometer westlich vom Zentrum. Er lässt sich mit dem Pferd oder zu Fuß, in einer guten Stunde Wanderung durch die Felder erreichen.
  • Unweit des Ortes liegt das Hotel La Ermita. Auch in diesem Hotel gibt es eine nette Bar mit wunderbarer Aussicht. Die Anlage lässt sich aus dem Zentrum von Viñales in etwa 20 Gehminuten erreichen.

­­

Aktivitäten

Zu den beliebtesten Aktivitäten in Viñales zählen das Reiten und Wandern. Aber auch Urlauber die etwas Nervenkitzel suchen, können auf ihre Kosten kommen. Die verschiedenen Angebote entnimmt man der Übersicht.


Aktivitäten

  • In Viñales gibt es verschiedene Wanderwege. Es werden geführte Wanderung am Sitio del Infierno angeboten. Los geht es morgens (8:45) oder mittags (14:30). Die Wanderwege beträgt etwa sieben Kilometer, die in etwa vier Stunden gemeistert werden können. Auf dem Weg lassen sich schöne Aussichten auf das Tal, die Natur und speziell endemische Vogelarten beobachten. Während der Besichtigung eines traditionellen Bauernhofs kann man Einblick in das Leben einer kubanischen Familie erhalten.
  • Eine der beliebtesten Aktivitäten bei Touristen ist das Reiten. Hoch zu Ross lässt sich wunderbar die schöne Natur erkunden. Der Preis liegt bei etwa 5 USD je Stunde. Touren gibt es ab zwei Stunden. Die längere fünf Stunden Tour beinhaltete eine Höhlenrundgang, einen Besuch einer Kaffeefarm (mit Toiletten und Bar), einen kurzen Besuch eines Aussichtspunktes und abschließend hat man die Möglichkeit in einem See zu baden. An heißen Tagen sollte mal früh morgens oder am späten Mittag starten.
  • Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lassen sich auch bei geführten Touren auf dem Fahrrad besichtigen. Die Tour verläuft entlang des Mural de la Prehistoria (Wandmalerei) und der Palenque de Cimarrones, wo man Einblicke in die afro-kubanische Religion und die Geschichte der Sklaverei erhält. Zudem wird die Casa del Veguero, wo man die Produktion von Zigarren erklärt bekommt und die Cueva del Indio besichtigt. Der Preis für einen vier bis fünfstündigen Trip beträgt 20 USD, inklusive eines Mittagessens.


Nervenkitzel

  • An den Wänden der malerischen Kalksteinfelsen lässt sich Klettern. Es gibt verschiedene Wände mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Die Preise betragen für einen Tag inklusive Ausrüstung und Betreuung ab etwa 20 USD.
  • Gut 5 Kilometer westlich von Viñales gibt es die Möglichkeit an einem Stahlseil über die Landschaft zu rutschen (El Fortin Canopy Tour). Von einem 35 Meter hohen Turm geht es durch die Baumkronen den Hügel hinab. Die Steigung ist Familientauglich, da nicht besonders steil. Der Preis beträgt 10 USD pro Person.

­­

Essen & Trinken

In der Ortschaft finden sich viele private Familien-Restaurants, die sich auf die Bedürfnisse der Besucher eingestellt haben. Entsprechend ist auch das Preisniveau recht hoch. Die meisten Restaurants verteilen sich entlang der zentralen Hauptstraße Salvador Cisneros. Allgemeine Informationen zum Essen gehen in Kuba entnimmt man dem Artikel zu Imbissen und Restaurants. Natürlich bieten auch alle Hotels und die meisten Privatunterkünfte ihren Gästen Verpflegung. Während das Essen in den staatlichen Hotels in Viñales häufig nicht besonders ist, lässt sich in den Casa in der Regel gut und recht preiswert essen.

Hauptstraße Salvador Cisneros

In der nahen Umgebung des Ortes befinden sich eine Reihe an netten Restaurants, die in der wunderbaren Natur eingebettet liegen und teilweise phänomenale Aussichten bieten. Einige Restaurants befinden sich auf kleinen Fincas, die ihre Zutaten aus eigenem ökologischem Anbau beziehen. Ein Abendessen in einem solchen Lokal kann zu einem wunderbaren Erlebnis werden, besonders während in der malerischen Kulisse die Sonnen versinkt.

Das Balcon del Valle ist ein einfaches Lokal in wunderbarer Lage mit toller Aussicht. Angeboten werden typisch kubanische Gerichte zu günstigen Preisen. Die wenigen Tische stehen am Hang zwischen Bäume auf einer hölzernen Terrasse, sodass fast das Gefühl entsteht, dass man über dem Tal schwebt. Aus Viñales lässt sich das Restaurant in einer guten halben Stunde zu Fuß erreichen. Wie generell ist ein Besuch zur Zeit des Sonnenuntergangs sehr zu empfehlen.

  • Auf der charmanten Finca Agroecológica El Paraiso gibt es frisches biologisches Essen, teilweise aus eigenem Anbau. Die Aussicht von der Terrasse ist fantastisch und das Personal ist sehr freundlich. Zum Abschluss wird ein kubanischer Kaffee serviert, dazu gibt es eine Zigarre. Ein Menü kostet um die 15 USD pro Person. Die Finca liegt etwas nordöstlich des Zentrums. Zu Fuß braucht man ein gut halbe Stunde, ein Taxi sollte nicht mehr als 5 USD kosten.
  • Etwa 15 Gehminuten nördlich des Zentrums befindet sich Rauls Finca. Der Weg zur Cueva de los Murciélagos führt über das Gelände. Es gibt hier das Cueva De La Vaca Restaurant, indem es gutes Essen gibt. Auf der Anlage kann erhalten Besucher einen Eindruck von der betriebenen Landwirtschaft, inklusive des fast obligatorischen Tabakanbaus.
  • Das Casa Verde ist ein kleines Familien-Restaurant, gelgenen auf einer Anhöhe unweit des Hotels Horizontes Los Jazmines. Das Restaurant hat auf einer kleinen Terrasse nur wenige Tische, ist jedoch einen Besuch wert.
  • Das La Casa de Don Tomas Restaurant liegt im Zentrum von Viñales. Es befindet sich in einem zweigeschossigen historischen Holzhaus, das zu den ältesten Gebäuden des Ortes zählt. In dem Lokal isst man in netter Atmosphäre. Das Essen ist ordentlich, die Preise  für kubanische Verhältnisse etwas hoch.
  • Einen Steinwurf vom zentralen Parque José Martí entfernt, liegt das liebevoll gestaltete Mogote Café. Im Café wird regelmäßig kubanische Musik gespielte. Gesessen wird auf der überdachten Terrasse, von der man einen spektakulären Blick auf Mogotes hat. Trotz der zentralen Lage sitzt man in dem Lokal inmitten der schönen Natur. Ein idealer Ort für einen guten Cocktail.

­­

Einkaufen

Markt, Calle Ceferino Fernandez

Im Zentrum von Viñales finden sich mehrere kleine Supermärkte, die in der Regel die

wichtigsten Waren im Angebot haben. Unweit des zentralen Platzes gibt es eine einfache staatliche Bäckerei. Am östlichen Ortsausgang liegt eine Tankstelle und eine kleine Filiale eines kubanischen Schnellrestaurants (Rapido). Unweit des Zentrums, in der Calle Ceferino Fernandez, wird tagsüber ein Souvenirmarkt abgehalten. In Viñales lassen sich auch Zigarren und manchmal auch Kaffee erwerben. Am besten erwirbt man Zigarren direkt bei einem Bauern auf einer Finca.

Wie in ganz Kuba, ist das Angebot in den Geschäften jedoch häufig stark beschränkt, sodass die meisten Reisenden in den Restaurants oder den Unterkünften essen werden (Weiterführende Informationen zur Versorgungslage).

 

­­

Nachtleben

Aufgrund der geringen Größe des Ortes ist das Nachtleben in Vianels überschaubar. Zentraler Treffpunkt für Nachtschwärmer ist das Centro Cultural Polo Montañez, das sich unmittelbar am Hauptplatz des Ortes befindet. In dem kleinen Kulturzentrum spielen häufig lokale Musiker und die Besucher schwingen gerne das Tanzbein.

Es gibt auch einen sehenswerten Nachtclub in einer Höhle. In den Cuevas de Viñales wird an Wochenenden bis spät in die Nacht ausgiebig gefeiert.

­­

Ausflüge

Die wichtigsten Ausflugsziele ab Viñales sind zwei kleine Inseln an der etwa eine Fahrstunde entfernten Nordküste. Die Cayos Levisa und Cayo Jutías sind zwei wunderschöne grüne Inseln mit traumhaften karibischen Stränden. Während sich der Cayo Levisa nur mit einer Fähre erreichen lässt, gibt es zum Cayo Jutías eine Straße, sodass man mit dem Mietwagen praktisch bis an der Strand fahren kann.

  • Gut 50 km nordwestlich des Vinales Tals liegt der Cayo Jutías, eine kleine Insel, die über einem Damm mit dem Festland verbunden ist. Ein 5 km langer Traumstrand macht die Insel zu einem beliebten Ausflugsziel. Zudem gibt es Mangroven und eine belebte Unterwasserwelt zu erkunden. Der Cayo ist unbewohnt, es gibt aber ein Restaurant, eine Bar und Toiletten. Besser bringt man jedoch ausreichend Wasser und etwas Verpflegung mit. Am Strand lassen sich Liege und Sonnenschirm für 2 USD leihen. Ab Vinales lässt sich der Cayo Jutías mit dem Sammeltaxi für 15 USD je Person erreichen. Der Preis beinhaltet die Hin- und Rückfahrt und die Wartezeit während des Strandtages. In der Regel macht man sich morgens auf den Weg und verlässt den Strand gegen 17 Uhr. Die Fahrten lassen sich auch in den meisten Casas buchen. Die Fahrt ist recht unkomfortabel und dauert etwa 90 min, da die Straße in einem abenteuerlich schlechten Zustand ist. Private Fahrer kann man für etwa 60 bis 80 USD anheuern. Wer selber mit dem Mietwagen anreist, findet einen bewachten Parkplatz (2 USD). Besonders wenn es geregnet hat, sollte man Schutz gegen Mücken vorsorgen. Wer die Unterwasserwelt besser erkunden möchte, hat eine Schnorchelausrüstung.
  • Wer einsame Strände, der sollte den paradiesischen Cayo Levisa besuchen. Auf der kleinen mit Mangroven und Pinien begrünten Insel gibt es einen der schönsten Strände der Karibik. Bekannt ist der Cayo auch als Schnorchel- und Tauchparadies. Die Fähre zum Cayo Levisa legt in dem eine Fahrstunde nordöstlich von Viñales gelegenen Örtchen Palma Rubia ab. Gefahren wird zweimal täglich um 10 und 18 Uhr. Rückfahrt ist um 9 und 17 Uhr. Für die Überfahrt muss man sich ausweisen. Die einfache Fahrt kostet 10 USD. Reisende, die mit dem Mietwagen kommen, können das Fahrzeug am Pier parken. Es lässt sich eine Bootsfahrt zu einem Korallenriff zum Schnorcheln unternehmen. Es werden Tagesausflüge ab Viñales mit Mittagsbuffet und Umkleide- und Duschmöglichkeiten sowie kostenlos Liegen und Schirme am Strand angeboten. Der Ausflug lässt sich im staatlichen Touristenbüro in Viñales reservieren und kostet etwa 40 USD pro Person.

­­

Transport

Auch wenn sich viel Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen lassen, ist die Mobilität in Viñales ohne Mietwagen begrenzt. Wer ohne Fahrzeug anreist, kann vor Ort eines leihen. Mit etwas Glück bekommt man einen preiswerten Motorroller. Ein Büro des staatlichen Cubacar-Anbieters befinde sich im Hotel La Ermita (9 - 17 Uhr). Aufgrund der geringen Verfügbarkeit sollte man das Fahrzeug besser bereits von zu Hause aus reservieren. Wer ein Auto mieten möchte, findet im Artikel Mietwagen in Kuba alle weiteren Informationen.

Viñales erkunden

  • Ein einfacher und verhältnismäßig günstiger Weg der Fortbewegung ist der Sightseeing-Bus. Die roten Hop-on Hop-off Doppeldecker bedienen alle wichtigen Hotels & Touristenattraktionen. Eine gesamte Rundfahrt dauert eine gute Stunde. Die Busse verkehren stündlich von morgens 9 bis abends 7 Uhr. Der Fahrschein (Tageskarte) kann für 5 USD direkt bei Fahrer erworben werden.
  • Wer die Hauptsehenswürdigkeiten bequem in einem klimatisierten Minibus mit zweisprachigen Reiseführern besichtigen möchte, kann eine geführte Tour buchen. Die Viñales Tour beginnt morgens. Zunächst wird der Aussichtspunkt Los Jasmines angefahren. Im Anschluss werden eine Tabakplantage und ein Bauernhaus besichtigt. Beim Bauern lassen sich kubanischer Kaffee und natürlich Zigarren probieren. Weiter geht es zu Cueva del Indio und zum Vale dos hermanos. Es wird in einer Finca zu Mittag gegessen und dann die Palenque de Cimarrones besichtigt, wo man Einblicke in die afro-kubanische Religion und die Geschichte der Sklaverei erhält. Gegen 14:30 Uhr ist man zurück in Viñales. Der Preis inklusiver aller Eintritt und dem Mittagessen beträgt 35 USD je Person.
  • Es lassen sich auch Fahrräder leihen (5 USD), mit denen sich das Tal auf eigenen Faust erkunden lässt.
  • Es gibt auch verschiedene Angebote, spannende Reitausflüge zu unternehmen. Eine klimafreundliche halb Tagestour, schlägt mit 10 bis 20 USD pro Person zu Buche.

&shy­

Unterkünfte

In Viñales gibt es insgesamt vier staatliche Hotels, von denen drei etwas außerhalb des Zentrums liegen. Diese drei Hotels verfügen über Pools, die jedoch in erster Linie dekorativen Charakter besitzen. Auch die Ausstattung der Zimmer ist im besten Fall ordentlich. Mitten im Zentrum hat kürzlich ein weiteres staatliches Hotel eröffnet. Neben den allgemeinen Vorteilen eines Hotels ist es besonders die Lage, die in Viñales für eine Übernachtung in einem der Hotels spricht. Wer lediglich ein sauberes Zimmer sucht, der findet im Dorf eine Vielzahl an Casa Particulares, die fast immer ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Bei der Wahl einer Unterkunft sollte man verschiedene allgemeine Informationen berücksichtigen. In der folgenden Übersicht werden die Hotels und ausgewählte Casas vorgestellt.

  • Das erst kürzlich eröffnete Hotel E Central Viñales liegt mitten im Ort, gegenüber des zentralen Parque José Martí. Das Hotel ist in einem historischen Gebäude eingerichtet worden, die klimatisierten Zimmer sind recht modern gehalten. Wer mit einem Mietwagen anreist, kann Privatparkplätze gegen Aufpreis hinzubuchen.
  • Das Horizontes Los Jazmines ist das beste Hotel in Viñales, jedoch auch kein Luxus. Da Hotel liegt etwa 3 Kilometer südwestlich von Viñales, auf einer Anhöhe in einmaliger Lage, mit fantastischer Aussicht. Das Hauptgebäude ist ein historischer Bau aus vorrevolutionären Zeiten. Vor dem Gebäude gibt es einen großen Pool. Auch hier sind die Zimmer bereits in die Jahre gekommen. Aus vielen Zimmer hat man jedoch einen einmaligen Blick über das Viñales-Tal. Es gibt ausreichend Parkplätze. Ein Taxi nach Viñales kostet 3 bis 5 USD. Zu Fuß geht man ein gute halbe Stunde.
  • Das Hotel Rancho San Vicente liegt in der Nähe der Cueva del Indio, gut 5 Kilometer nördlich von Viñales. Die recht gepflegte Anlage befindet sich umgeben von  wunderbarer tropischer Vegetation. Die Zimmer im Haupthaus sind besser. Am Hotel gibt es ausreichend Parkplätzen.
  • Das Hotel La Ermita liegt etwa 20 Gehminuten von Viñales auf einer Anhöhe mit Blick über den Ort und das Tal. Die Zimmer in verschiedene zweistöckigen Gebäude sind einfach und wie so vieles auf Kuba, etwas in die Jahre gekommen. Dafür entschädigt die schöne Lage und die fantastische Aussicht.

 

Keine Internetverbindung